Jetzt für den David-Schmidt- Preis 2018 bewerben

David-Schmidt Preis

Auch 2018 wird durch den David Schmidt Preis wieder soziales und sozialpolitisches Engagement gewürdigt. Vergeben wird der Preis durch die SPD Meißen und dem Noteingang e.V., unterstützt durch viele Beteiligte aus Partei, Gewerkschaften und Zivilgesellschaft. Sich bewerben und vorgeschlagen werden können Projekte, Vereine und Personen, die sich für Zusammenhalt und gegen Rassismus und jede andere Form von Diskriminierung einsetzen.

Dass wir dringend Menschen brauchen, die sich mutig dem leider immer lauter geäußerten Hass entgegenstellen und für andere einstehen, zeigen leider viel zu viele Fälle vor unserer Tür und online.

Ich setze mich für eine Gesellschaft ein, in der alle und sofort anpacken und jene, die zuschauen und pöbeln die Ausnahme sind. Mit dem David-Schmidt Preis wollen wir einen Teil dazu beitragen den Einsatz und die Zivilcourage zu würdigen, die unsere Gesellschaft lebenswert und menschlich macht. Denn, dass sich jeder und jede sicher und akzeptiert fühlt, können Gesetze und Politik allein nicht richten. Dazu müssen alle an einem Strang ziehen. Der David-Schmidt Preis will jene ehren, die uns dabei ein Vorbild und Inspiration zum mitmachen sind. 

Deshalb bewerbt euch bitte oder schlagt Menschen vor, die für ihr Engagement ausgezeichnet werden sollen. Alle Infos dazu findet ihr unter:

http://david-schmidt-preis.de/pages/Ausschreibung.html

Einsendeschluss ist der 12.03.2018

David-Schmidt Preis

Jetzt bewerben für den „Otto-Wels-Preis für Demokratie“ 2018

Otto-Wels-Preis-2018_Begegnungen

Engagement für lebenswerte Städte und Gemeinden gehört gewürdigt! 

Bereits zum sechsten Mal verleiht die SPD-Bundestagsfraktion im nächsten Jahr den „Otto-Wels-Preis für Demokratie“. Anliegen des Preises ist es, die Erinnerung an die Schrecken der Nazi-Herrschaft wachzuhalten und das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass die Grundlagen unserer Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sowie des friedlichen Zusammenlebens der Völker und Kulturen immer wieder erneuert und gefestigt werden müssen. Weiterlesen

Strategiepapier zum Umgang mit der AfD im Bundestag

Wir haben es bei der AfD nicht mit einem politischen Konkurrenten zu tun, der einfach etwas anderes möchte, sondern mit einem Gegner, der nach anderen Spielregeln spielt, als jene, die wir zuvor im parlamentarischen Betrieb kannten. Deshalb sollten wir uns strategisch und konstant damit auseinandersetzen, wie wir mit ihnen umgehen. Denn eines ist klar: von alleine wird die AfD wohl nicht verschwinden. Im Umgang mit der AfD gibt es einige Tücken, die uns bewusst sein sollten. Tadelt man ihre Provokationen, bekommt sie Aufmerksamkeit, kann sie sich als Opfer generieren und für viele Wähler*innen ist der Hinweis auf den antidemokratischen Charakter der Forderungen der AfD leider nicht ausreichend, um sie nicht zu wählen. Zudem gibt es keine Strategie, die durchweg auf alle Situationen anzuwenden ist. Der Einzug der AfD kann aber auch eine Chance sein inhaltlich konkreter und kontroverser zu diskutieren, sich stärker zu positionieren und sozialdemokratische Antworten auf drängende Fragen zu finden.
Als Sprecherin der Arbeitsgruppe Strategien gegen Rechtsextremismus möchte ich mit euch dieses Papier teilen, dass dazu anregen soll weiter über den Umgang mit der AfD zu diskutieren. 

Strategiepapier zum Umgang mit der AfD im Bundestag