Antworten auf Ihre Fragen in der Whatsapp-Sprechstunde

Am Freitag, den 24. April, lade ich Sie und Euch recht herzlich zu einer Whatsapp-Sprechstunde von 15 Uhr bis 17 Uhr ein!

Schicken Sie mir Ihre Fragen zu den Corona-Hilfen. Schreiben Sie mir, wie es Ihnen in der aktuellen Situation geht und wo die Politik noch aktiv werden muss. Schicken Sie mir Anregungen, wo weitere Maßnahmen erforderlich sind und wie kreative Lösungen aussehen könnten, mit denen wir uns dem Normalzustand wieder annähern können. Gerne können Sie Ihre Beiträge auch vorab einsenden.

Ich möchte Ihre Erfahrungen, Hinweise und Anregungen aufnehmen und in die Diskussionen über die nächsten Schritte im Deutschen Bundestag einbringen. Und ich werde Ihre Fragen am Freitag zwischen 15 Uhr und 17 Uhr beantworten. Ich freue mich auf Sie und Euch!

Kein Kind alleine lassen

Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, und sein Team haben heute die Website www.kein-kind-alleine-lassen.de gestartet. Hier finden Kinder und Jugendliche direkten Kontakt zu Beratungsstellen und auch Erwachsene bekommen Informationen, was sie bei sexueller und anderer familiärer Gewalt in der Corona-Krise tun können.

Weiterlesen

Internationaler Frauentag 2020 Susann Rüthrich, MdB Meißen lädt ein zu einem Nachmittag „Starke Frauen – Starke Geschichten“

Sonnabend, 7. März 2020, 14.30 Uhr

Gemeindehaus der Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Afra Meißen,

Markt 10, 01662 Meißen

Dieser Nachmittag lässt uns im Geiste wandern mit außergewöhnlichen, eindrucksvollen Frauen voller Träume, Energie und Tatkraft. Denn es lohnt sich, Träume zu leben, Dinge und Missstände auf der Welt nicht als gegeben hinzunehmen und aktiv positive Veränderungen zu bewirken.

Ursula Maria Ewald, Jahrgang 1940, Übersetzerin aus Ullersdorf bei Dresden, Mitbegründerin der 1. UNESCO-Projektschule in Dresden, liest aus „Allein durch die Arktis – Eine Frau nur mit ihrem Schlittenhunde-Team auf abenteuerlicher Reise“ von Pam Flowers und Ann Dixon. Nach umfangreichen Vorbereitungen mit ihren selbst aufgezogenen und trainierten Schlittenhunden folgte Pam Flowers 1992-1994 der Expeditionsroute des dänischen Forschers Knud Rasmussen über mehr als 4000 Kilometer allein mit dem Schlittenhundeteam.

Dr. Kerstin Schimmel, Jahrgang 1963, Studienleiterin Kultur an der Evangelische Akademie Meißen, hat sich nach dem Staatsexamen den Traum erfüllt, längere Zeit im Ausland zu leben und zu arbeiten. Nach einer zufälligen wie dramatischen Begegnung mit Straßenkindern in Bolivien, schloss sie sich einer Gruppe einheimischer Studentinnen und Studenten an, die ganz neue Betreuungsansätze für Kinder auf der Straße entwickeln wollten und zu deren Konzept es gehörte, intensive Zeit mit den Kindern auf der Straße zu verbringen, um deren wahre  Lebenswelten, Stärken und Bedürfnisse kennen zu lernen. Über ihre Zeit in Bolivien, sich auftuende Chancen für Straßenkinder, aber auch über die Situation der Frauen in dem Andenstaat werden wir sprechen können.

Ich lade anlässlich des Internationalen Frauentages zur Veranstaltung  „Starke Frauen – Starke Geschichten“ herzlich ein und freue mich, nach der Lesung von Ursula Ewald und dem  Gespräch mit Dr. Kerstin Schimmel den Nachmittag im Christlichen Cafè (im Gemeindehaus) ausklingen zu lassen.

Für eine gute Vorbereitung und Organisation bitte ich um verbindliche Anmeldung bis spätestens 6.3.2020, telefonisch: 0351-8475 78 60 oder per Mail an: susann.ruethrich.ma03@bundestag.de. Zu dieser Frauentagsveranstaltung in Meißen sind natürlich auch Männer herzlich willkommen.

Susann Rüthrich
Mitglied des Deutschen Bundestages
Mitglied des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Unterstützungsaufruf für Mission Lifeline

Die Menschen an Europas Grenzen brauchen unsere Unterstützung dringender denn je. Dies gilt für die Situation an der Grenze zwischen Griechenland und der Türkei ebenso, wie für das Mittelmeer. Die Staaten der Europäischen Union konnten sich leider zuletzt nicht auf eine gemeinsame, staatliche Rettungsmission einigen. Die zivile Seenotrettung bleibt deshalb im Moment die einzige Hoffnung für Menschen, die auf dem Mittelmeer in Not geraten. Deshalb habe ich mich kürzlich mit Mission Lifeline getroffen. Der Verein mit Sitz in Dresden arbeitet aktuell daran, bald wieder ein Schiff mit ehrenamtlichen Helfer*innen auf Rettungsmission ins Mittelmeer zu schicken. Dafür brauchen sie unsere Unterstützung.

Bitte unterstützen Sie die zivile Seenotrettung mit Ihrer Solidarität und – wenn es Ihnen möglich ist – mit einer Spende.

Alle Informationen finden Sie unter www.mission-lifeline.de/spenden/

Das Spendenkonto lautet:

MISSION LIFELINE e.V.
IBAN: DE85 8509 0000 2852 2610 08
BIC: GENODEF1DRS