Hartnäckig waren vor allem die Bürgerinnen und Bürger

Susann Rüthrich

Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich sieht Lärmschutzmaßnahmen vor allem als Etappenerfolg der Bürgerinitiative Bahnemission Elbtal.

Die Bundestagsabgeordnete der SPD im Landkreis Meißen Susann Rüthrich zeigt sich überrascht von der Meldung, dass es Coswigs Bürgerinnen und Bürger der Hartnäckigkeit der CDU zu verdanken haben sollen, dass für 2015 eine neuartige Lärmschutzwand auf Höhe des Fachkrankenhauses Coswig zum Einsatz kommt. „Als hartnäckig habe ich in Coswig in erster Linie die Bürgerinitiative Bahnemission Elbtal wahrgenommen. Diese hat beharrlich und stets konstruktiv um Mitstreiterinnen und Mitstreiter über die Parteigrenzen hinweg geworben. Und zwar mit Erfolg, denn es sind zahlreiche Politikerinnen und Politiker auf die verschiedensten Ansprechpersonen zugegangen.“ betont Susann Rüthrich und ergänzt: „Offenbar wurden im Wahlkampfmodus bei der CDU bereits die Scheuklappen ausgefahren und dabei das Engagement der Bürgerinitiative, des Coswiger Oberbürgermeisters und der parteiübergreifenden Unterstützerinnen und Unterstützer mal eben ausgeblendet.“

Auf die Einrichtung der sogenannten „Mini-Lärmschutzwand“ wartet die Bundestagsabgeordnete nun mit Spannung: „Bis jetzt habe ich seitens der Deutschen Bahn noch keine Meldungen über die Einrichtung einer solchen Wand gehört. Wenn sich diese dann tatsächlich als erfolgreiches Versuchsfeld herausstellt, ist dies natürlich eine gute Nachricht für die Anwohnerinnen und Anwohner entlang der Elbtalstrecke.“ erklärt Susann Rüthrich.

Über die kleinen erfolgreichen Schritte, welche die Arbeit der Bürgerinitiative Bahnemission Elbtal nun offenbar nach sich zieht, freut sich die Bundestagsabgeordnete sehr und ergänzt abschließend: „An den Fragen und Anliegen der Anwohnerinnen und Anwohner entlang der Strecke müssen und werden wir alle weiter dran bleiben.“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

code