Kreative Ideen auf der Hand und 49 Luftballons – Das war die 1. Dresdner Kinderkonferenz im EMMERS

Auf drei Aktionsebenen gab es am Sonnabend, dem 11.10.2014 im Stadtteilzentrum EMMERS die erste Dresdner Kinderkonferenz von Susann Rüthrich. Kinder konnten ihre Wünsche an „die Politik“ richten, Geschicklichkeit üben und aktiv und in Bewegung sein. Sie konnten kreativ sein und etwa „rainbow-loom -Armbänder“ gestalten.

DSC_5157

IMG_0743

Start der Kinderkonferenz war eine spielerischen Begrüßung der Kinder und Erwachsenen mit dem „Schwungtuch“ im Freigelände des Stadtteilzentrums EMMERS. Als Gäste begrüßte die Abgeordnete auch die Vertreterin des Jugendamtes Dresden, den Vertreter des Deutschen Kinderschutzbundes Sachsen, die Sprecherin der SPD-Stadtfraktion für Jugendpolitik und Kindertagesstätten und die stellv. Vorsitzende des Kinder- und Jugendhilferechtsvereins Dresden.

IMG_0720„Als Kinderbeauftragte und Mitglied der Kinderkommission im Deutschen Bundestag ist es mir wichtig, den Kindern das Wort und die Möglichkeit zur Beteiligung an Entscheidungen zu geben. Die Anregungen und Wünsche der Kinder, die heute zur Kinderkonferenz gesammelt werden, kommen mit in mein Arbeitsgepäck nach Berlin“, so Susann Rüthrich.

IMG_0736Im Saal des EMMERS waren für die Kinder vier betreute Themenecken vorbereitet. Zu den Bereichen „meine Familie“, „meine Schule“, „meine Freizeit“, „meine Stadt“  wurden die Wünsche und Ideen von den Kindern entwickelt und erarbeitet, auf eine Hand aus Karton geschrieben, im Außengelände präsentiert, um sie der Abgeordneten nach Berlin mitzugeben.

IMG_0706Wie sehen die Vorstellungen der Kinder aus? Das erfuhren die Kinder und Jugendlichen und die erwachsenen Gäste bei der Präsentation der Ergebnisse. Weniger Autos in „meiner Stadt“, sichere Querungsmöglichkeiten  für Kinder auf den Straßen, mehr originelle Spielplätze und im Stadtteil Pieschen die Einrichtung eines Skaterparks wurden am meisten genannt, aufgeschrieben und aufgemalt.

IMG_0712Ohne Angst vor zu vielen Autos auf der Straße Fahrrad fahren zu können, stand ganz oben auf der Wunschliste der Kinder im Bereich „meine Freizeit“. Wie knapp Freiflächen und Freiräume für Kinder sind zeigt die folgende Aussage: Gern würden Kinder auch Parkplätze von Supermärkten zum Rollerfahren nutzen, dies wäre bisher aber nur am Wochenende möglich. Der Bau eines Freibades in der Nähe und mehr Möglichkeiten Fußball zu spielen wurden ebenfalls mehrfach genannt.

IMG_0730Für den Bereich „meine Schule“ wurde von den Kindern besseres Schulessen gefordert, bequemere Stühle und nette Lehrkräfte. Auch die Forderung, dass noch mehr Schulen gebaut werden müssten, wurde mehrfach genannt.

IMG_0717Familie ist Kindern sehr wichtig. Das ergaben alle Gespräche mit den Kindern. Darüber hinaus wurde im Themenbereich „meine Familie“ herausgearbeitet, dass nicht jedes Kind, obwohl der Wunsch danach besteht, ein eigenes Kinderzimmer hat. Kinder erzählten, dass sie Pendlersituationen der Eltern auf Grund der langen Arbeitswege als sehr belastend empfinden würden, denn sie wünschen sich Zeit mit den Eltern. Ein viel geäußerter Kinderwunsch für die Familie war der nach einem „Familienhaustier“, insbesondere einem Hund oder einer Katze.

IMG_0716Begeistert wurde zur Kinderkonferenz das Hip-Hop-Programm des Tanztheaters Columba Palumbus e. V. aufgenommen. Auch das Spielmobil der Naturfreundejugend e. V. und das gesunde Frühstücksangebot, vorbereitet vom EMMERS, fanden großen Zuspruch bei der Kinderkonferenz.

Viele bunte Luftballons, mit Ideen und Wünschen versehen, stiegen zum Abschluss der Kinderkonferenz in die Luft.DSC_5199

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

code