Aus dem Deutschen Bundestag in die Kinderstube – ein Perspektivwechsel

Im Rahmen der Aktion „Perspektivwechsel“ der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege arbeitete die SPD- Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich am 24. August 2017 einen halben Tag in der Gruppe der Ein- bis Zweijährigen Mädchen und Jungen, in der Kinderstube des Ökumenischen Kinderhauses Radebeul.

Gern nahm sich die Abgeordnete Zeit, um die verantwortungsvolle Arbeit der Erzieherinnen kennen zulernen und um in der Kinderstube mitzuarbeiten. Beim Start in den Morgen mit dem musikalischen Morgenkreis, beim Spielen und dem Austeilen der Obstmahlzeit, beim Anziehen und beim Aufenthalt der Kleinsten im
Außenbereich und beim anschließenden Mittagessen konnte sich die Politikerin gut in den Arbeitsbereich einfühlen. P1000592

Die Abgeordnete zeigte Verständnis dafür, dass die Kinderarche Sachsen, Träger des Kinderhauses Radebeul mit Nachdruck einen besseren Personalschlüssel für sächsische Kitas fordert. „Die in Sachsen beschlossene  Verbesserung des Personalschlüssels ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, so Susann Rüthrich.

Eins gaben die Mitarbeiterinnen der Abgeordneten noch mit auf den Weg. Gern hätten die Erzieherinnen und Erzieher mehr Zeit für Mittelbar Pädagogische Arbeit, zum Beispiel für Entwicklungsgespräche, Förderplanung, Dokumentation und Analyse. Denn nur so kann pädagogische Arbeit reflektiert und planvoll stattfinden.Diese Zeiten sind für eine qualitativ hochwertige Bildung, Erziehung und Betreuung der Kinder unerlässlich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren am Perspektivwechseltag sehr dankbar für die Hilfe von Susann Rüthrich. Die Tage im Kinderhaus Radebeul sind selten, an denen Personalausfall so einfach für ein paar Stunden überbrückt werden kann.