„Unsere Wunden kann die Zeit nicht heilen“ – Barbara John liest zum Literaturfest

Unsere Wunden kann die Zeit nicht heilen
Was der NSU-Terror für die Opfer und Ihre Angehörigen bedeutet
Barbara John, Herausgeberin, liest zum Literaturfest Meißen
Sonnabend, 9. Juni 2018, 19.30 Uhr – Evangelische Akademie Meißen
Freiheit 16, 01662 Meißen
Im Gespräch spüren Susann Rüthrich, MdB und Prof. Barbara John den Verlusten,

den Wahrnehmungen, ja, den Wunden der Hinterbliebenen nach. Seit fünf Jahren zieht sich das Gerichtsverfahren um die Mordserie des NSU hin, flankiert von parlamentarischer Aufklärung in Untersuchungsausschüssen. Während wir inzwischen mehr über die Täter und ihre Helfer wissen, bleibt das Schicksal der Opfer und ihrer Familien oft im Hintergrund. Frau Professorin Barbara John ist seit 2012 Ombudsfrau für die Hinterbliebenen der Opfer der NSU-Mordserie. In ihrem Buch kommen die Hinterbliebenen erstmals selbst zu Wort. Unsere Wunden kann die Zeit nicht heilen. Das Buch gewährt tiefe Einblicke in ihr Leben und ihre Gefühlswelt. Es erzählt, wie sie den Terror und dessen öffentliche Wahrnehmung erlebt haben.

Susann Rüthrich, MdB war stellvertretende Vorsitzende des Untersuchungsausschusses des 18. Deutschen Bundestages „Terrorgruppe NSU II“.

Das Literaturfest Meißen findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt. Die Meißner Altstadt und viele andere historische Gebäude der Stadt werden zu Schauplätzen von spannenden Geschichten. In Höfen, Kirchen, Gebäuden gibt es vielfältige Lesungen.
Susann Rüthrich, Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Meißen beteiligt sich alljährlich aktiv mit eigenen Veranstaltungen. In diesem Jahr mit der Lesung Barbara John am Sonnabend. Am Sonntag um 12.00 Uhr wird sie auf der Bühne am Tuchmachertor „Von Kindern und Ihren Tieren“ lesen.

Ansprechpartner im Bürgerbüro Susann Rüthrich, Mitglied des Deutschen Bundestages
Manfred Puhlmann, Tel.: 03521-7286225