Perspektivwechsel für eine Bundestagsabgeordnete – Einblicke in den Arbeitsalltag der Kita Sonnenland Gröditz

Den diesjährige „Perspektivwechsel“ der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege erlebte die SPD- Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich am 27. August 2018 in der AWO-Kindertageseinrichtung Sonnenland“ in Gröditz.

Eine kurze Begrüßung musste reichen, dann begann für die Bundestagsabgeordnete die Arbeit an einen halben Tag  bei vierzehn 3- 4 jährigen Kindergartenkindern der „Igelgruppe“. Insgesamt bietet die Kita neben 100 Kindergartenplätzen auch 50 Krippenplätze an. Hier gibt es neben den vielfältigen Angeboten im Innen – und Außenbereich der Kita auch Vorlesepatenschaften, eine Sprachwerkstatt und eine Kinderküche.

Gern hat sich die die Abgeordnete Zeit genommen, um die verantwortungsvolle Arbeit der Erzieherinnen kennen zu lernen und in der Gruppe mitzuarbeiten. Susann Rüthrich: „Nach einer Spielzeit und kreativer Beschäftigungszeit, einer Trinkpause für die Kinder und kleinen Unterstützungen beim Anziehen, ging es zum Aufenthalt in den großzügigen Außenbereich der Kita.  Danach: 14 kleine Menschen mit Appetit lernen Selbstständigkeit bei den Mahlzeiten, Tischmanieren und gegenseitige Rücksichtnahme.  Mehr als beeindruckend und nachdenkenswert, wie sonst eine Erzieherin die Arbeiten in der Gruppe bewältigt, für Ruhe und Ausgeglichenheit und eine angenehme Atmosphäre sorgt und dabei auch immer einen Blick auf Kinder hat, die für einen Augenblick vielleicht mal etwas mehr Zuwendung benötigen, Trost oder eine zusätzliche Anregung zur Beschäftigung brauchen.“

Sehr gut kann Susann Rüthrich nachvollziehen, dass ein guter Personalschlüssel in der Kita auch bessere Entwicklungschancen für alle Kinder ermöglicht. Schwierig wird es, wenn kurzfristig Personalausfall überbrückt werden muss. Denn grundsätzlich hat jedes Kind  sein eigenes Tempo, seine eigenen Bedürfnisse.

SPD- Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich sieht sich in ihrer Arbeit bestätigt: „Familien halten unsere Gesellschaft zusammen. Politik für ein solidarisches Land heißt auch, Familien zu unterstützen und allen Kindern ein gutes Aufwachsen zu ermöglichen.“

Gut das in die Qualität der Kinderbetreuung und in den Abbau der Kita- Gebühren seitens der SPD investiert wird. Zum ersten Mal bringt der Bund mit der finanziellen Unterstützung nicht nur die Qualität der Kinderbetreuung voran, sondern auch die Entlastung der Eltern von Gebühren.