Zur Person

In Meißen bin ich 1977 geboren worden.

In Coswig bin ich aufgewachsen und zur Schule gegangen. Ich habe dort mein Abitur gemacht. In dieser Zeit bin ich bei den Falken, den Jusos und in der SPD aktiv geworden. Ich habe früh Verantwortung übernommen als Vorsitzende der Falken, im Juso-Landesvorstand Sachsen und als stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Sachsen.

Inder Zeit von 1996 – 2000 habe ich einen großen Teil meiner Freizeit damit verbracht, im Verein „împreuna e.V.“ (rumänisch für „gemeinsam“) Workcamps und Hilfstransporte nach Osteuropa mit zu organisieren und umzusetzen.

Dieses Engagement spiegelte sich in der Ausrichtung meines Studiums wider. Vorrangig habe ich Friedens- und Konfliktforschung betrieben und meine Abschlussarbeit darüber verfasst, welche Friedensstrategien in den Jugoslawienkriegen hätten zur Anwendung gebracht werden können.

Studiert habe ich an der TU Dresden. Meinen Magisterabschluss habe ich berufsbegleitend an der Fernuniversität Hagen in NRW erworben. Von 2001 bis zu meiner Wahl als Bundestagsabgeordnete habe ich hauptberuflich beim Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) gearbeitet.

Für das NDC habe ich zunächst den Projektaufbau in Berlin und Brandenburg organisiert. Ein Team an Ehrenamtlichen habe ich gemeinsam mit meiner Kollegin und meinen Kollegen aufgebaut, die Konzepte mit entwickelt und vor allem die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Schulen und Ausbildungseinrichtungen gepflegt.

Seit 2005 bin ich wieder zurück in Sachsen. Nicht, weil mir irgendwer Eierschecke angeboten hätte. Sondern weil ich hier eine erfüllende und verantwortungsvolle Arbeit leisten konnte – in der Geschäftsführung des NDC Sachsen.

Ich freue mich sehr, dass ich auch als Abgeordnete weiterhin beim NDC ehrenamtlich als Schatzmeisterin mitarbeiten darf.

Ich lebe mit meinem Partner zusammen. Wir haben drei Kinder und einen Hund. Ich liebe es zu lesen und zu wandern, etwa in den linkselbischen Tälern.