8,50 Euro Mindestlohn, ein MUSS!

SPD Bundestagskandidatin für Meißen Susann Rüthrich erklärte auf Grundlage einer Studie des Pestel-Instituts aus Hannover, dass ein Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde signifikante positive Effekte für die heimische Wirtschaft hätte. Die in Auftrag von der „Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft“ (ver.di) und der Gewerkschaft „Nahrung-Genuss-Gaststätten“ (NGG)  veröffentlichte Studie zeigt, dass im Kreis Meißen zurzeit rund 36.720 Menschen für einen Lohn unter 8,50 Euro pro Stunde arbeiten. Mit der Einführung des Mindestlohns würde die Kaufkraft im Kreis Meißen um 101,7 Millionen Euro pro Jahr steigen. Es wird auch prognostiziert, dass der Zuwachs an Kaufkraft nahezu eins zu eins auch in den Konsum gehen würde. Zusätzlich sind Einspareffekte aus Leistungen des SGB II wie Kosten der Unterkunft (KdU) zusätzlich hinzu zu rechnen. Weiterlesen